Richtig verbunden – DSL-Anbieter Vergleich

Die Möglichkeiten, die einem das Internet bieten erscheinen fast grenzenlos.
Zu jedem noch so ausgefallenen Thema lassen sich Informationen finden und nahezu jedes Produkt oder jede Dienstleistung kann Online bestellt werden. Über die sozialen Netzwerke ist es möglich Kontakte mit Menschen aus aller Herren Länder aufzunehmen und Erlebnisse, Meinungen und Interessen auszutauschen.

Was früher nur über ein langsames Modem und sonstige technische und mittlerweile veralterte Gerätschaften möglich war, ist heutzutage fast schon in jedem Haushalt Standard – ein DSL-Anschluss. Für all dies, braucht es nicht mehr als einen Computer, eine entsprechende DSL-Leitung und den passenden Anbieter. Bei der Auswahl des richtigen DSL-Anbieters spielen verschiedene Faktoren eine Rolle.

Verfügbarkeit der unterschiedlichen DSL-Anbieter

Wer in einer Großstadt wohnt hat nahezu die freie Auswahl und kann sich bei der Suche nach dem passenden DSL-Anbieter auf andere Kriterien konzentrieren. Anders sieht es in den ländlicheren Gegenden aus, in denen viele der Billiganbieter nicht vertreten sind. In puncto Verfügbarkeit hat die Telekom bislang unangefochten die Nase vorn und ist nahezu Flächendeckend vertreten. Allerdings sind derzeit auch sehr viele andere DSL-Anbieter auf dem Markt, die um neue Kunden buhlen. Bevor aber die endgültige Wahl auf einen bestimmten DSL-Anbieter fällt, sollte unbedingt eine Prüfung auf Verfügbarkeit durchgeführt werden.

Datenfluss und Co – der DSL-Vergleich bringt Klarheit

Zu den entscheidenden Punkten bei einem DSL-Anbieter-Vergleich gehören natürlich die Übertragungsgeschwindigkeit und die Zuverlässigkeit der Verbindung. Diese sollten bei der Entscheidungsfindung durchaus miteinander verglichen werden.

Beim Performance Test belegen Deutsche Telekom, Unitymedia, Vodafone, 1&1, O2 und Kabel Deutschland die vorderen Plätze und bestechen durch gute Leistungen sowohl beim Datenfluss als auch bei Voice over IP.

Service und Zusatzleistungen im DSL-Anbieter-Vergleich

Generell kann gesagt werden, dass sich guter Service im Preis widerspiegelt. Das hat vor allem damit zu tun, dass Service eine personalintensive Leistung und somit teuer ist. Auch in diesem Bereich machen die großen DSL-Anbieter wie Telekom, Vodafone usw., dank ausreichender personeller Ressourcen gegenüber den kleineren Anbietern, das Rennen.

In Fragen der Zusatzleistungen steht die Frage im Vordergrund, ob es sich um eine permanent erbrachte Leistung handelt, die fester Bestandteil des Angebotes ist, oder um zeitlich befristete Dienste.

Experten warnen hier vor den unzähligen Lockangeboten, da vor allem die befristeten Zusatzleistungen, wie zum Beispiel Webspace oder Virenschutz, später zusätzlich bezahlt werden müssen, falls man vergisst, diese zu kündigen. Oft ist auch hierfür eine bestimmte Laufzeit daran gebunden, auch wenn man die Leistungen nicht nutzt.

Es empfiehlt sich also, bereits im Vorfeld zu überlegen, welche Zusatzleistungen tatsächlich gebraucht werden beziehungsweise Sinn machen.

Datenfluss und Geldfluss – die Preise der DSL-Anbieter

Ob Neuanschluss oder Anbieterwechsel, die Frage nach dem Preis steht bei einem DSL-Vergleich natürlich immer im Raum. Welches Angebot das preisgünstigste ist, entscheidet sich am Ende nach den individuellen Anforderungen des Verbrauchers. Lohnt sich der „Wechselbonus“ mehr als ein „Treuebonus oder wird der Preisvorteil eines Anbieters durch Anschlussgebühren aufgefressen?

„Never change a winning team“ heißt es im Sport und manchmal ist es besser bei einem Anbieter zu bleiben, bei dem Leistung und Service stimmen, auch wenn der Preis beim DSL-Anbieter-Vergleich nicht der günstigste ist.

Eines ist bei einem DSL-Anbieter-Vergleich in jedem Fall gewiss, vor der Entscheidung sollte genau überlegt werden, bei welchem Angebot die persönlichen Anforderungen nach Leistung, Service und Preis in der besten Relation stehen.

DSL Preisvergleich
Markiert in: